It’s all about timing

Die Zahl des Tages ist 183. Bei exakt 183 BPM waren wir in der Lage unsere nächsten heißen Eisen in einer einheitlichen Geschwindigkeit zu spielen. Die Aufgabe scheint trivial, aber wer wie wir aus der autodidaktischen Musiklehre kommt, ist doch recht vor den Kopf gestoßen, wenn sein Timing sich mit der unerbittlichen Präzision eines Metronoms messen lassen muss. Was zu Nächst unbeherschbarer Kartoffelsalat war, entwickelte sich jedoch bereits nach Stunden zu einer annehmbaren Schmutzspur. Gut für ein baldiges Demo. Arbeitstitel: „Auf der Suche nach der 183…“

Die Zweifel sind berechtigt!

Hey! Ihr hattet schon mal eine Internetpräsenz, da war für einige Wochen etwas im Gästebuch los aber sonst tote Hose. Warum sollte ich mir die Mühe machen euch hier zu folgen?

Recht habt ihr! An und für sich wollten wir ja eigentlich auch nichts anderes als Musik machen, so wie heute. Wenn diese aber auch noch von Menschen gehört wird ist das umso schöner. Der wesentliche Unterschied zu damals ist, dass wir heute unsere eigene Musik machen und da schon sehr interessante Dinge in der pipeline haben. Dieser neugestaltete Internetauftritt soll nun der Versuch sein uns dahingehend unter Druck zu setzen unsere Ideen und Puzzlestücke in eine veröffentlichbare Form zu bringen, denn da haben wir wirklich noch Nachholbedarf.  Die Antwort in einem Satz lautet also: „Weil es hier in den nächsten Wochen geilen Scheiß auf die Ohren gibt!“

remember the subs ?

they’re back! In pogform! (Millhouse 1995)

… bzw blogform. Wobei blog evtl etwas zu viel versprochen ist. Aber wenn es einen Ort gibt an dem wir, bzw unsere Aktivitäten zu verfolgen sind, dann ist das hier auf unserer neuen website. (mehr …)